';
side-area-logo

Elektromobilität

E-Mobilität / E-Mobility

Mehr Klimaschutz, neue Märkte, weniger Abhängigkeit von fossilen Energieträgern: Mobilität wird künftig neu gedacht.
Die Weiterentwicklung der Elektromobilität ist ein zukunftsweisendes Thema der deutschen Industrie. Mehr noch: Elektrofahrzeuge können ein wichtiger Baustein der Energiewende werden.
Elektromobilität ist weltweit der Schlüssel klimafreundlicher Mobilität.
Der Betrieb von Elektrofahrzeugen erzeugt insbesondere in Verbindung mit regenerativ erzeugtem Strom deutlich weniger CO2. Zusätzlich können Elektrofahrzeuge mit ihren Energiespeichern die Schwankungen von Wind- und Sonnenkraft künftig ausgleichen und so den Ausbau und die Marktintegration dieser unsteten Energiequellen unterstützen. […]*

* QUELLE: BUNDESMINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFT UND ENERGIE

0
E-Fahrzeuge weltweit
Die Zukunft fährt elektrisch.

Vor- und Nachteile

der Elektromobilität

PRO

Neben der lokalen Emissionsfreiheit des Elektroantriebs haben Elektrofahrzeuge weitere kundenrelevante Vorteile

  • Hohes Drehmoment des Motors ab dem Stand
  • Höherer Fahrkomfort durch leiseren (innen und außen) und
    vibrationsarmen Antriebsstrang; keine Schaltvorgänge
  • Besseres Verhältnis von Innenraum zu Fahrzeuggröße (bei Fahrzeugen, die als Elektrofahrzeug konzipiert wurden).
  • Geringerer Energiebedarf; Möglichkeit der Rekuperation bzw. Nutzbremsung
  • Geringere Kraftstoff- bzw. Stromkosten bei Ladevorgang zu Hause
  • Höhere Lebensdauer / geringere Wartungskosten des verschleißarmen Antriebs.
  • Möglichkeit der Integration des Fahrzeugs in die Energieinfrastruktur (Vehicle to Grid)
  • Geringere Kraftfahrzeugbesteuerung von Elektrofahrzeugen in einigen Staaten (in Deutschland zeitlich begrenzt)
  • Neben der lokalen Emissionsfreiheit des Elektroantriebs haben Elektrofahrzeuge weitere kundenrelevante Vorteile
CONTRA
  • In der Regel höherer Anschaffungspreis trotz staatlicher Förderprämien
  • Geringere Reichweite
  • Erheblich größerer Zeitaufwand für das Aufladen der Fahrzeugbatterien im Vergleich zu der Betankung von Fahrzeugen mit Diesel-, Benzin oder Erdgasmotoren
  • Beschränktes Angebot an Ladestationen
  • Oft keine Möglichkeit zum Ziehen von Lasten
  • Begrenzte Lebensdauer der Batterien bei manchen Fahrzeugen (einige Fahrzeughersteller gewähren daher ohne Aufpreis eine verlängerte Garantie auf die Batterien)
  • Fehlen von Service-Infrastruktur (Werkstätten) in vielen Teilen der Welt, insbesondere in Entwicklungsländern.
  • Verschiedene, teilweise inkompatible Steckersysteme für das Aufladen von Elektrofahrzeugen.
  • Keine Möglichkeit zur Nutzung von Verlustwärme des Motors zur Innenraumaufheizung bei kalten Außentemperaturen. Einsatz von Heizsystemen geht zu Lasten der Reichweite

Marktforschung

Projekt PREMIUM zum Thema Elektromobilität der Uni Passau

„Elektromobilität ist die Mobilität der Zukunft“: Dieser Aussage stimmen laut der Studie des Centrums für Marktforschung (CfM) der Universität Passau 78 Prozent der deutschen Bevölkerung zu.
In der repräsentativen Studie wurden 1.000 Personen nach ihrer Meinung zum Thema Elektromobilität befragt.

Die Studie wurde im Rahmen des Bundesforschungsprojekts „PREMIUM“ durchgeführt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Nutzungsverhalten und die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen bei Besitzern von Fahrzeugen mit Elektroantrieb zu untersuchen und daraus Rückschlüsse zu ziehen, welches elektrifizierte Antriebskonzept für welchen Nutzertyp besonders geeignet ist.

„Die bevölkerungsrepräsentative Studie dient als Gradmesser für die Entwicklung der Akzeptanz von Elektrofahrzeugen in der Gesellschaft und liefert damit wichtige Vergleichswerte für das Projekt“, erklärt Dr. Stefan Mang, Geschäftsführer des CfM.

Wie die Studie außerdem zeigt, haben 13 Prozent der deutschen Bevölkerung bereits Erfahrungen mit einem Elektrofahrzeug gemacht, beispielsweise im Rahmen von Probefahrten, Testfahrten oder geschäftlichen Fahrten.
Dabei ist der BMW i3 das am häufigsten getestete Fahrzeug. „Der entscheidende Vorteil eines Elektrofahrzeugs gegenüber einem konventionellen Verbrennerfahrzeug ist für die Befragten die Umweltfreundlichkeit der Fahrzeuge“, fasst Stefan Mang zusammen.
Auch die Unterhaltskosten der Fahrzeuge und die Kraftstoffunabhängigkeit würden als wichtige Vorteile betrachtet. Eine klare Rangfolge ließe sich, so Mang, auch bei den Nachteilen feststellen: „Die Reichweite und die Anschaffungskosten sind für die Bevölkerung noch die entscheidenden Nachteile eines Elektrofahrzeugs gegenüber einem konventionellen Verbrennerfahrzeug, gefolgt von der Verfügbarkeit von Lademöglichkeiten und der Ladedauer. Für die Befragten wären die Verkürzung der Ladezeit und der Ausbau der Ladeinfrastruktur die effektivsten Maßnahmen, um die Flexibilität mit einem Elektrofahrzeug zu erhöhen.“ […]*

* QUELLE: WWW.UNI-PASSAU.DE

Projekt Premium
Welche Anforderungen stellen Kunden an die Elektroantriebe der Zukunft?
logo